Meldungen

Hier finden sich Neuigkeiten zur SKala-Initiative.

SKala-Ausschreibung erfolgreich beendet

Berlin, 13.03.2017: Wir sind begeistert! 1.866 SKala-Bewerbungen haben wir erhalten. Vielen Dank an alle, die sich beworben haben!

Unter den Bewerbungen sind große etablierte Organisationen genauso zu finden wie junge, noch wenig bekannte Initiativen.

Im nächsten Schritt prüfen wir die Bewerbungen, ob sie die Förderkriterien erfüllen und treffen dann eine Vorauswahl. Etwa 200 Organisationen bitten wir im Anschluss, eine ausführliche Bewerbung einzureichen. Infografik Auswahlprozess ...

Jede der 1.866 Bewerbungen werden wir beantworten, allerdings frühestens nach Ostern.

Was wir aber jetzt schon sagen können: Wir haben noch nie so viele großartige, tolle und wichtige Projektideen auf einem Haufen gesehen – und alles Ideen, die unsere Gesellschaft besser & lebenswerter machen. Danke dafür!

Auch, wenn es womöglich mit SKala nicht klappt, möchten wir alle Engagierten ermuntern, am Ball zu bleiben und sich weiter einzumischen. Denn das ist, was Zivilgesellschaft braucht!

SKala-Initiative startet Ausschreibung

Berlin, 25.01.2017: Vom 30.01. - 03.03.2017 können sich gemeinnützige Organisationen für eine Förderung durch die SKala-Initiative bewerben.

Gesucht werden besonders wirkungsvolle gemeinnützige Projekte aus den Bereichen

- Inklusion & Teilhabe,
- Kompetenz- & Engagementförderung,
- Brücke zwischen den Generationen sowie
- Hilfen für vergessene Krisen.

Sowohl neu konzipierte Vorhaben als auch laufende Projekte können eingereicht werden.

Eine Bewerbung ist ausschließlich online unter www.skala-initiative.de möglich. Der Fragebogen findet sich hier: Online-Fragebogen SKala-Förderung ...

SKala ist eine Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO. Bis 2020 fördert SKala rund 100 herausragende gemeinnützige Projekte und Organisationen mit insgesamt bis zu 100 Millionen Euro. Etwa drei Viertel der Gesamtsumme werden über die Ausschreibung vergeben.

Interessierte Organisationen müssen im Verlauf des mehrstufigen Prüfprozesses Maßnahmen zur Wirkungsanalyse nachweisen und, sofern es sich um bereits laufende Aktivitäten handelt, Wirkungsbelege ihrer Arbeit vorlegen. Zugleich müssen sie Einblicke in ihre Finanz- und Organisationsstrukturen gewähren.

Zentrale Auswahlkriterien sind Wirkungsorientierung, Transparenz und eine schlüssige Projektkonzeption. Auf Basis der Ergebnisse der Prüfung entscheidet die Initiatorin, Susanne Klatten, abschließend über eine Förderung.

Die gemeinnützigen Organisationen, die durch die SKala-Initiative gefördert werden, schließen eine professionelle Förderpartnerschaft. Jeder Förderung geht eine individuelle und detaillierte Bedarfserhebung voraus, um eine nachhaltige und weitreichende Wirkung der Förderung sicherzustellen.

Kontakt:

Wiebke Gülcibuk
Leitung Kommunikation
PHINEO gAG
Tel. 030 52 0065 112
wiebke.guelcibuk(at)phineo.org

Susanne Klatten stellt SKala-Initiative vor

Berlin, den 26.04.2016: Susanne Klatten wird in den kommenden fünf Jahren mit bis zu 100 Millionen Euro bundesweit bürgerschaftliches Engagement fördern. Ihre für diesen Zweck ins Leben gerufene SKala-Initiative unterstützt bis zu 100 gemeinnützige Projekte und Vorhaben in den Förderbereichen Inklusion & Teilhabe, Kompetenz- & Engagementförderung, Brücke zwischen den Generationen sowie Katastrophenhilfe. Das gemeinnützige Analyse- und Beratungshaus PHINEO übernimmt die Entwicklung und Durchführung der Initiative.

"Ich möchte engagierten Menschen, die mit ihren Ideen und Aktivitäten unser Gemeinwesen stärken, fördern und ihnen Anerkennung geben. Die SKala-Initiative wird das Miteinander stärken und Menschen neue Wege und das Wachstum ihres Engagements ermöglichen", erläuterte Susanne Klatten bei der heutigen Vorstellung der SKala-Initiative in Berlin ihre Motivation.

SKala startet ab sofort mit drei Förderprojekten. Die ersten 1,7 Millionen Euro gehen an eine bundesweite Aufklärungskampagne für den Umgang mit Demenzerkrankten (Deutsche Alzheimer Gesellschaft), ein Paten-Projekt für benachteiligte Kinder in Berlin-Neukölln (Morus 14 e.V.) und ein Berufsvorbereitungsprogramm für Flüchtlinge im Landkreis Fulda (Perspektiva gGmbH).

Insgesamt möchte die Unternehmerin rund 100 Projekte unterstützen. Die Projektauswahl funktioniert dabei wie folgt: PHINEO schlägt Susanne Klatten anhand der definierten Themenfelder und entwickelter Förderkriterien Projekte vor, über deren Förderung sie dann final entscheidet. Dabei greift PHINEO auf das Wissen und die Erfahrung aus der Analyse von fast 800 Organisationen in 15 verschiedenen Themenfeldern der letzten Jahre zurück. Ab Frühjahr 2017 können sich Organisationen auch mit einem Projekt um eine Förderung bewerben.

"Mit SKala unterstützen wir Projekte, die wirkungsvoll arbeiten und nachhaltig zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen. Gutes wirksam zu fördern heißt aber auch, sich als Förderer selbst in die Pflicht zu nehmen. Dazu gehören eine transparente Arbeitsweise, eine Orientierung an den wirklichen Bedarfen der Organisationen und eine nachhaltige Förderung – daran werden wir uns messen lassen", erklärt Dr. Andreas Rickert, Geschäftsführer der gemeinnützigen PHINEO AG.

Kontakt:

Wiebke Gülcibuk
Leitung Kommunikation
PHINEO gAG
Tel. 030 52 0065 112
wiebke.guelcibuk(at)phineo.org

Roman Weigand
Senior Referent Strategie und Kommunikation
Consiqua GmbH
Tel. 06172 404 515
Roman.Weigand(at)consiqua.de

PHINEO ist Mitglied der