Die Projekte

Hier finden sich die von SKala geförderten Projekte. Sobald es weitere Förderprojekte gibt, werden diese in der Übersicht abgebildet.

Filter nach Förderbeginn
Projektname A-Z

Sprungbrett Schulabschluss

Off Road Kids Jugendhilfe gGmbH

  • Engagement- & Kompetenzförderung

In Deutschland sind rund 37.000 junge Menschen ohne festen Wohnsitz. Etwa ein Drittel dieser jungen Obdachlosen hat keinen Schulabschluss und damit auch keine Chance auf einen Ausbildungsplatz. An seinen Streetwork-Stationen arbeitet Off Road Kids – 2013 ausgezeichnet mit dem PHINEO-Wirkt-Siegel – erfolgreich daran, die Lebenslage der Jugendlichen nachhaltig zu stabilisieren und ihnen neue Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.

Fehlende Schulabschlüsse verhindern aber eine dauerhafte gesellschaftliche Integration. Klassische Schulkurse der Jobcenter zum Nachholen des Abschlusses helfen bei der Zielgruppe jedoch nicht weiter. Wirkungsvoller ist vielmehr ein flexibles Beschulungsprogramm und eine intensive sozialpädagogische Begleitung.

Die SKala-Förderung ermöglicht diese Kombination aus sozialpädagogischer und Lernbegleitung im Rahmen eines bewährten Fernschulprogramms. Mithilfe des Programms sollen zwei Drittel der Teilnehmenden einen Ausbildungsplatz erlangen – ein ehrgeiziges Ziel, das den sehr professionell aufgestellten Streetworkern von Off Road Kids aber zuzutrauen ist.

Wenn das Pilotprojekt in Dortmund erfolgreich ist, kann die SKala-Förderung vielen obdachlosen Jugendlichen und Straßenkindern eine Brücke in den Ausbildungsmarkt eröffnen und damit ihr Leben entscheidend verändern. Im Erfolgsfall wird auch eine Finanzierung als Berufsförderungsmaßnahme durch die Jobcenter/Jugendberufsagenturen angestrebt, damit das Modellprojekt weiter verbreitet werden kann. Ob dies gelingt, wird Ende 2019 erkennbar sein.

Gemeinsam stark und aktiv für Demokratie und Zivilcourage

Aktion Zivilcourage e.V.

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Konflikte nehmen zu – ob im Klassenzimmer oder auf dem Pausenhof, in Kita oder Schule. Diversität stellt alle Beteiligten vor neue Herausforderungen, Eltern, Lehrkräfte und Jugendliche gleichermaßen.

Die Aktion Zivilcourage e.V. verfügt über jahrelange Erfahrung im Bereich der politischen Bildung und will bewährte Methoden, Modelle und Herangehensweisen nun auf neue Zielgruppen ausweiten. Mit dem Förderprojekt werden Heranwachsende bestärkt, gesellschaftliche Herausforderungen wie Flucht, Migration, Globalisierung und Populismus lösungsorientiert und vor allem im konstruktiven Miteinander zu bewältigen.

Die Befähigung für Teilhabe, Meinungsbildung oder Toleranz werden weitestgehend im Kindesalter angelegt und sind im Erwachsenenalter kaum mehr vermittelbar. In der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen trägt der Verein deshalb dazu bei, der zunehmenden gesellschaftlichen Spaltung, der zunehmenden Ablehnung gegenüber anderen Kulturen und politischen Verantwortlichen sowie der Abwendung gegenüber einer demokratischen Kultur entgegenzuwirken. Deshalb werden dem Alter entsprechend Bildungsangebote entwickelt und angeboten. Pro Jahr finden etwa 70 Workshops für Kinder und Jugendliche statt sowie monatlich eine Fortbildung für das pädagogische Fachpersonal.

Neben der Projektförderung stärkt SKala auch die Organisation, indem u. a. die Professionalisierung des Fundraisings unterstützt wird.

Der Aktion Zivilcourage e.V. wurde 2013 für seine Bildungsarbeit das PHINEO-Wirkt-Siegel verliehen.

Let's be trendy – Bildung bringt's

Junge Frauen und Beruf e.V.

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Was hat Bildung mit Mode, mit Kleidermachen zu tun? Sehr viel, meinen die Auszubildenden des Ateliers La Silhouette, einem sozialen Ausbildungsbetrieb der berufsbezogenen Jugendhilfe München. "Mein Kleid ist Existenz, mein Kleid ist Integration, mein Kleid ist Frauenpolitik", betonen die jungen Frauen. Die in das ModeAtelier aufgenommenen "Fashionistas" haben in ihrer Lebensbiografie meistens das Gegenteil erlebt – Ausgrenzung, Scheitern, Armut und Gewalt.

Im Atelier La Silhouette erhalten sie die Chance für eine Ausbildung im Schneiderhandwerk sowie für einen Schulabschluss. Die meisten Frauen wollen über die Ausbildung hinaus mehr lernen. Das durch SKala geförderte "Let's be trendy"-Bildungsprojekt ermöglicht dies und bietet künstlerische und darstellende Bildung durch gesellschaftspolitische Projekte, außerschulische Bildung für Mut und Zivilcourage sowie ein IT-Training an.

Darüber hinaus unterstützt SKala die Entwicklung eines Coaching- und Multiplikatorinnensystems zur Unterstützung von Lernerfolgen, weiblichen Lebensplanungen, zur Schulung von Vorbildern und Tutorinnen. Es entsteht ein Bildungsnetzwerk für Frauen – individuell und mit einem neuen Wir-Gefühl von nachhaltiger Bildung.

Das Atelier La Silhouette wurde 2010 mit dem PHINEO-Wirkt-Siegel ausgezeichnet.

erinnern und engagieren

Anne Frank Zentrum e. V.

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung zählen zu den drängenden Problemen unserer Gesellschaft. Das Anne Frank Zentrum qualifiziert und betreut schon seit vielen Jahren bundesweit Jugendliche, die sich dagegen engagieren und für Demokratie einsetzen. Angesprochen werden Jugendliche, die zuvor als Peer Guides in einer Anne Frank Wanderausstellung aktiv waren.

Das Anne Frank Zentrum vermittelt diesen Jugendlichen Wissen und Kompetenzen, die ihnen dabei helfen, in ihrem lokalen Umfeld eigenständig Projekte umzusetzen. In einem Festakt werden sie dafür jährlich am 12. Juni, zu Anne Franks Geburtstag, als Anne Frank BotschafterInnen ausgezeichnet.

Im Projekt "erinnern und engagieren. Anne Frank BotschafterInnen für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie" soll diese erfolgreiche Arbeit weitergeführt, ausgebaut und professionalisiert werden. Unter anderem werden Angebote für die Zeit nach der BotschafterInnen-Ehrung entwickelt, um die Jugendlichen weiterzubilden, zu vernetzen und ihre Motivation zu weiterem Engagement zu stärken.

Ein Highlight des Projekts ist der Anne Frank Tag, der ab 2017 jährlich zu Anne Franks Geburtstag bundesweit stattfindet, und von einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne begleitet wird. Dazu entwickelt das Zentrum Aktionen für das Erinnern und für Engagement, an denen sich tausende Jugendliche beteiligen können.

Das Anne Frank Zentrum erhielt 2013 für das Ausstellungs- und Botschafterprojekt "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" das PHINEO-Wirkt-Siegel.

HOPE

RheinFlanke gGmbH

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Seit 2010 kamen mehr als 13.000 Flüchtlinge in die Stadt Köln. Insbesondere junge Flüchtlinge brauchen Unterstützung und Förderung, um sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden. Hier setzt das Projekt HOPE der RheinFlanke gGmbH an. Ein Vorgängerprojekt wurde von PHINEO 2015 mit dem Wirkt-Siegel ausgezeichnet.

Das Integrationsprogramm bietet Flüchtlingen Berufsorientierungs- und -qualifizierungsmaßnahmen und schafft so neue Zukunftsperspektiven. Über verschiedene Sport- und gruppenpädagogische Angebote, wie zwei integrative Fußballmannschaften, Tanz- und Fitnesskurse, wird ein Vertrauensverhältnis zu den jungen Menschen aufgebaut. Auf dieser Basis werden dann für alle Projektteilnehmenden individuelle Hilfspläne erstellt; in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und dem Integration Point der Stadt Köln umgesetzt. Ziel ist dabei immer die Integration in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt. In den parallel stattfindenden Sportangeboten erlernen die Teilnehmenden wichtige Schlüsselkompetenzen.

Momentan werden über 100 geflüchtete junge Menschen intensiv betreut. Doch der Bedarf an individueller Förderung ist viel höher. Mit der Spende der SKala-Initiative werden weitere Mitarbeitende beschäftigt, um in Zukunft noch mehr und besser helfen zu können. Auch am RheinFlanke-Standort in Berlin startet HOPE im Januar 2017 mit einem auf die Stadt angepassten Angebot – damit skaliert die RheinFlanke ein erprobtes Projekt in der Hauptstadt.

Neue Impulse, Bewährtes umsetzen (Nimbus)

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Depressionen gehören zu den am meisten unterschätzten Erkrankungen. Von den jährlich 5,3 Mio. betroffenen Menschen in Deutschland erhält nur eine Minderheit eine optimale Therapie.

Das Deutsche Bündnis gegen Depression e.V. (2011 ausgezeichnet mit dem PHINEO-Wirkt-Siegel) setzt sich für eine bessere Versorgung depressiv erkrankter Menschen ein. Mit Aufklärungskampagnen, Fortbildungen für Hausärzte und Multiplikatoren sowie Angeboten für Betroffene und Angehörige soll das Wissen über die Erkrankung erweitert und Vorurteile abgebaut werden. Darüber soll Suiziden und Suizidversuchen vorbeugt werden.

Mit der Kampagne im Pilotprojekt "Nürnberger Bündnis gegen Depression" konnte die Zahl suizidaler Handlungen in 2001 und 2002 um 24% gegenüber dem Ausgangsjahr und einer Kontrollregion gesenkt werden. Dieser Erfolg hat zu zahlreichen Anfragen anderer Regionen in Deutschland sowie weiterer europäischer Länder nach dem Konzept und den Materialen geführt. Vor diesem Hintergrund wurde 2003 das Deutsche Bündnis gegen Depression gegründet, das mittlerweile 80 regionale Bündnisse gegen Depression bei der Planung und Durchführung lokaler Kampagnen unter dem Dach der Stiftung Deutsche Depressionshilfe unterstützt.

Das Projekt "Neue Impulse, Bewährtes umsetzen (Nimbus)" soll das Netzwerk ausbauen und den Verein weiterentwickeln. Zudem werden die Angebote für betroffene Menschen im Bereich des onlinebasierten Selbstmanagements erweitert.

Marzahn21

Straßenkinder e.V.

  • Engagement- & Kompetenzförderung

Bis zu 70% der unter 18-jährigen im Berliner Stadtteil Marzahn-Hellersdorf wachsen in Familien auf, die von Harz-IV betroffen sind und in denen Eltern oft nur niedrige Bildungsabschlüsse haben. Die Arbeitslosenquote des Bezirks liegt auf einem der vordersten Plätze in Berlin. Diese Startbedingungen wirken sich negativ auf Bildungsabschlüsse, Gesundheit und Lebensperspektiven von Kindern aus. Oft werden Elternkarrieren wiederholt. Harz IV gilt als legitimer Berufswunsch.

Um diesen Kreislauf zu durchbrechen und die Chancenungleichheit der Kinder und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern, brauchen sie zusätzliche und ganzheitliche Unterstützung. Diese bekommen sie durch das Projekt "Marzahn21" im Kinder- und Jugendhaus BOLLE. Hierbei werden Bewegungsförderung und Freizeitgestaltung sinnvoll mit Bildungs- und Kompetenzförderung verbunden. Täglich finden Angebote wie Nachhilfe, Berufscoaching, Sozialtrainings, Ausflüge, Sport usw. statt. Dadurch werden die Kinder und Jugendlichen umfassend in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Für diesen Ansatz erhielt der Straßenkinder e.V. 2015 das Wirkt-Siegel.

Ziel ist es, dass 200 Kids im Rahmen der Projektlaufzeit erfolgreich unterstützt werden, insbesondere in den Bereichen Bildung und Ausbildungsförderung. Durch das Projekt "Marzahn21" sollen sie ihr späteres Leben selbstbestimmt gestalten. Die Skala-Förderung ermöglicht es, die bisherige Arbeit quantitativ und qualitativ entscheidend weiterzuentwickeln und damit dem hohen Bedarf vor Ort gerecht zu werden.

PHINEO ist Mitglied der